blick in die kirche

Digitalisierung

Die Beiträge in unserem Heft verdeutlichen, dass bei aller Technikorientiertheit der Mensch das Maß aller Dinge bleiben muss. Jüngst warnte der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm vor einer „digitalen Kluft”, die die Demokratie und den Zusammenhalt der Gesellschaft gefährde. Er kritisierte den zunehmenden Einfluss der großen digitalen Monopol-Konzerne auf die Meinungsbildung und das Verhalten der Menschen. Zudem sei der Zugang zum Netz weltweit sehr ungleich verteilt. Bei uns haben vor allem Kinder aus armen Familien einen erschwerten Zugang zu digitalem Wissen. Aus anderen Gründen gilt das ebenso für die Alten – auch sie dürfen nicht vergessen werden.

Lothar Simmank
Redakteur blick in die kirche



Vorschaubild E-Paper
Zum Lesen bitte anklicken

Liebe Leserinnen und Leser,

an dieser Stelle finden Sie die Zeitschrift blick in die kirche als ePaper: Sie können die Seiten am Bildschirm durchblättern, vergrößern und lesen sowie markierte Links anklicken, um weiterführende Informationen und zusätzliche Materialien zu unseren Themen  zu erhalten. Es gibt eine Suchfunktion, um gezielt nach Begriffen zu suchen und Sie können Sie das ePaper sogar in sozialen Netzwerken teilen.

Probieren Sie es aus!