Spendenaktion zur Restaurierung des Grabmals von Landgraf Philipp

Kassel, 16. März 2004. Im Jahr 2004 feiern die Evangelische Kirche und das Land Hessen den 500. Geburtstag von Landgraf Philipp dem Großmütigen (1504-1567), dem Wegbegleiter Martin Luthers, der 1526 in Hessen die Reformation einführte. Für die Restaurierung seines Renaissance-Grabmals in der Kasseler Martinskirche benötigt die Kirchengemeinde Spenden.

Das Grabmal
Anders als seine Ahnen ließ sich Philipp nicht in der Marburger Elisabeth-Kirche bestatten, sondern in der Martinskirche. Nach dem Tod Philipps im Jahr 1567 begann Elias Godefroy, niederländischer Bildhauer am Kasseler Hof, mit den Arbeiten an dem sechs Meter breiten und zwölf Meter hohen Grabmal aus dunkel poliertem Marmor und hellgelbem Alabaster. Sein Schüler Adam Liquir Beaumont beendete 1572 das Werk. Kunstwissenschaftler sehen die Arbeit als eine der wichtigsten der Epoche zwischen Renaissance und Barock. Den 2. Weltkrieg und die Bombardierung Kassels vor 60 Jahren überstand das Grabmal relativ glimpflich, da es eingemauert war.

Die Restaurierung
Aus Anlass des 500. Geburtstags Philipps suchen die Evangelische Landeskirche von Kurhessen-Waldeck und die Kirchengemeinde der Martinskirche gemeinsam mit dem Hessischen Landesamt für Denkmalpflege nach Möglichkeiten, das Grabmal gründlich zu restaurieren und verlorene Teile zu ergänzen.

Die Kosten der Instandsetzung des Grabmals werden auf 300.000 Euro geschätzt. Ein Drittel davon wird vom Landesamt für Denkmalpflege erwartet, ein weiteres Drittel wird aus Mitteln der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck finanziert, das letzte Drittel, also 100.000 Euro, muss die Kirchengemeinde durch Spenden aufbringen. Eine Großspender ist bereits gefunden: Die Wintershall AG wird 25.000 Euro übernehmen. Andere Großunternehmen sind gefragt, aber auch kleine Spenden sind nötig und willkommen.

Spendenkonto für die Restaurierung des Grabmals Landgraf Philipps:
Gesamtverband Martinskirche
Kontonr. 22 00 201
Evangelische Kreditgenossenschaft EKK
BLZ 520 604 10
Stichwort: Grabmal Martinskirche