Pflegeberatung auch zu Hause

Kassel, 31. Januar 2005. "Mehr als Pflege" lautet das Motto der Diakoniestationen. Dazu gehören auch die bewährten Kurse für pflegende Angehörige. Noch wenig bekannt ist, dass Mitarbeiterinnen der Diakoniestationen Schulung und Beratung für pflegende Angehörige auch direkt vor Ort, also in der eigenen Wohnung, anbieten.

Unter bestimmten Voraussetzungen übernimmt die Pflegekasse dafür sogar die Kosten. Kostenfrei sind die Pflegekurse, die in den Räumen die Diakoniestationen stattfinden und von der Barmer Ersatzkasse finanziert werden. Neben der Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten im Umgang mit pflegebedürftigen Menschen, können die Kursteilnehmer Erfahrungen austauschen. An den Grundkurs "Häusliche Pflege" schließt sich in der Regel ein Aufbaukurs an, der die erworbenen Kenntnisse vertieft und spezielle Pflegeprobleme aufgreift. Unter Leitung von Pfarrerin Ingrid Kutzbach gibt es außerdem ein Gesprächskreis für pflegende Angehörige, in dem die Pflegerinnen und Pfleger neue Kraft für ihre Aufgabe schöpfen können.
In Zusammenarbeit mit ZEDA, dem Zentrum für Demenzerkrankte und ihre Angehörige, bieten die Experten der Diakoniestationen auch einen Spezialkurs für die Pflege Demenzerkrankter an.
Weitere Informationen bei der Diakoniestation Kassel-West, Simone Ahlbrecht, Telefon 93879-0.