Martinstag: Andachten, Gottesdienste und Laternenumzüge

Kassel, 7. November 2005. Der heilige Martin, geboren am 11. November um 316 im heutigen Szobathely, Ungarn, war Soldat, aber auch gläubiger Christ und gründete das erste Mönchskloster in Galizien. Der Legende nach teilte er während seiner Soldatenzeit am Stadttor von Armiens, Frankreich, seinen Mantel mit einem frierenden Bettler. Diese barmherzige Tat machte ihn berühmt. Sein Gedenktag ist der 11. November. In Kassel begehen einige evangelischen Kirchengemeinden den Martinstag mit Andachten, Gottesdiensten und Laternenumzügen für Kinder und Erwachsene:

Donnerstag, 10. November
17 Uhr
Familiengottesdienst mit Pfarrerin Marion Vöhringer in der Johannis Kirche Wolfsanger, Opferberg, mit anschließendem Laternenumzug

Freitag, 11. November
8 Uhr
Gottesdienst in der Martinskirche, Martinsplatz, mit Dekan Jürgen Renner

16.30 Uhr
Gottesdienst in der Kirche Unterneustadt, Hafenstraße 13, mit Pfarrer Stefan Rudolph, um 17 Uhr Laternenumzug durch den Stadtteil zum 1. Werkhof in der Christophstraße, wo es ein Kinderprogramm und Verpflegung gibt

17 Uhr
Laternenumzug ab Martinskirche, Martinsplatz, anschließend Andacht mit Pfarrer Dr. Willi Temme in der Martinskirche und Verteilung von Martinsmännchen an die Kinder

17 Uhr
Andacht mit Pfarrer Dietrich Hering und der Kindertagesstätte in der Matthäuskirche Niederzwehren, Am Fronhof, und anschließendem Laternenumzug

Samstag, 12. November
16.30 Uhr
Krabbel-Gottesdienst mit Pfarrer Winfried Röder in der Lukaskirche Niederzwehren, Leuschnerstraße 40, anschließend Laternenumzug

17 Uhr
Ökumenischer Gottesdienst in St. Laurentius, Weidestraße 36, mit anschließendem Laternenumzug durch den Stadtteil Philippinenhof zur Zionskirche

Sonntag, 13. November
17 Uhr
Ökumenischer Martinsumzug von St. Michael, Ludwig-Mond-Straße 129, zur Markuskirche

Montag, 14. November
17 Uhr
Familiengottesdienst mit Pfarrer Thomas Tschöpel im Gemeindezentrum Hasenhecke, Auf der Hasenhecke 16, mit anschließendem Laternenumzug