Gottesdienste am Reformationstag

Kassel, 17. Oktober 2007. Der Reformationstag am Mittwoch, 31. Oktober, wird von einigen evangelischen Kirchengemeinden mit Gottesdiensten gefeiert. Alle Gottesdienste auf einen Blick:

10 Uhr
in der Karlskirche am Karlsplatz mit Dekan Jürgen Renner (Abendmahl);

18 Uhr
in der Lutherkirche am Lutherplatz mit Pfarrer Hermann Köhler;

in der Christuskirche, Baunsbergstraße, mit Pfarrer Martin Becker;

19 Uhr
in der Friedenskirche, Friedrich-Ebert-Straße/Ecke Elfbuchenstraße, mit Pfarrerin Inken Richter-Rethwisch:

in der Kirche Kirchditmold, Schanzenstraße 1, mit Pfarrer Dr. Thomas Benner und der Kantorei Kirchditmold;

in der Markuskirche, Richard-Wagner-Straße 6, mit Pfarrer Holger Wieboldt. In dem Gottesdienst werden die neuen Konfirmanden der Südstadtgemeinde aufgenommen.

Ökumenischer Gottesdienst
Eine Besonderheit ist der ökumenische Gottesdienst in der Kirche St. Bonifatius, Ihringshäuserstraße 3, um 19 Uhr, zu dem der "Arbeitskreis Ökumene Wesertor" einlädt. Gestaltet wird er von der Ev.-Freikirchlichen Gemeinde Möncheberg (Baptisten), der katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius und den ev. Kirchengemeinden Neue Brüderkirche und Wolfsanger.

Reformationstag
Am Reformationstag, am 31. Oktober eines jeden Jahres, feiert die evangelische Kirche das Reformationsfest. Dieser Tag soll an die 95 Thesen erinnern, die Martin Luther am 31. Oktober 1517 an der Wittenberger Schlosskirche anschlug. Die Thesen Luthers richteten sich gegen die Missstände in der Kirche, wie z.B. den damals gängigen Ablasshandel und behandeln theologische Grundsatzfragen des Glaubens. Der Augustinermönch Luther wollte die Kirche erneuern und sie zur Botschaft des biblischen Neuen Testaments als ihrem geistigen Ursprung zurückführen.